Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WWN Jäger Community. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 24. Mai 2004, 08:28

WeiHei,

hat jemand Erfahrung mit einem 98er mit BSM und zwei verschiedenen ZF für eine Büchse?

Ich führe einen 98er mit einem var. 3-10X50 auf einer BSM (alles Frankon.)
Jetzt habe ich ein gutes ZF 8X56 mit LP bekommen.
Da ich mit dem 98er am Tage (gute Sicht) mit dem Absehen 1 sehr zufrieden bin, dachte ich jetzt daran, dieses Glas als zweites für die Dämmerungs- Mondansitze herrichten zu lassen, so das ich je nach Bedarf wechseln kann.
Was sagen die Fachleute dazu????
--
Gerhard aus dem Osten
(auch von Brandenburg)
Gerhard aus dem Osten
(auch von Brandenburg)

2

Montag, 24. Mai 2004, 09:34

Hallo Gerhard !

Zwei " Dumme " ein Gedanke : so wie Du führe ich auch einen 98er mit einem " großen " Glas und habe mal vor einiger Zeit mit meinem Büma geschrochen - um evt eine Veränderung vorzunehmen.( wollte mir noch etwas fürs " flüchtig " schiessen holen . Sehe da kein Problem , weil der Fuss vorne und der Verschluss nicht verändert wird. Musst nur eben die relativ teuren Montageteile dazu kaufen ( Brücke / Ringe ect ) und neu einschiessen lassen mit dem neuen Glas .
Bestimmt wird der Bernie noch etwas dazu sagen , wenn er Deinen Post liest .
--
Gruß Manni
Gruß und Waidmannsheil


\" das mir der Hund das Liebste sei, sagst Du oh Mensch sei Sünde. Mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde \"!

  • »westfale« ist männlich

Beiträge: 5 900

Wohnort: Wo Westfalen am schönsten ist

Beruf: selbst und ständig

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 24. Mai 2004, 09:42

Hallo Gerhard

ich führe eine umgebaute DWM-Mauser im Kaliber .300 WinMag. Ich habe auf dieser Waffe ein 42er Leupold als Tagglas und ein 3 - 12 x 56 Zeiss für den Nachtansitz. Die Waffe schießt mit beiden Gläsern hervorragend!
Wenn Du handwerklich SEHR geschickt bist, kannst Du mit den entsprechenden Montageteilen Dir das zweite Glas selbst "anpassen". Besser wird es aber sein, die Geschichte von einem erfahrenen Büchsenmacher durchführen zu lassen. Das anschließend Einschießen, damit bei beiden Gläsern die Treffpunktlage gleich ist, kannst Du ja dann selbst erledigen.
--
Waidmannsheil
westfale

Liebe zur Jagd ist Liebe zur Natur
Waidmannsheil
Westfale
Es gibt nichts Schöneres, als einem Dummkopf beim Schweigen zuzuhören.
(Helmut Qualtinger)

4

Montag, 24. Mai 2004, 11:36

Hallo Gerhard,

ich möchte hier nur kurz meinen "Senf" dazugeben. Ich führte geraume Zeit auch einen 98`ziger mit BSWM von Frankonia. Mit zwei Gläsern/Brücken 8x56 und 1,5-6x42.

Die Montage an sich ist, wenn sie fachgerecht und genau von einem Büchsenmacher montiert ist, durchaus zu gebrauchen.

Trotzdem waren nach jedem Glas-/Montagewechsel mehrere Kontrollschüsse nötig um die auftretenen Treffpunkverlagerungen auszugleichen. Abweichungen nach dem Auf- und Absetzen vom 6-10cm waren möglich.

Die BSWM ist meiner Meinung nicht so wiederkehrgenau wie z.B. eine SEM oder eine EAW SM. Was sich ja auch im Preis niederschlägt.

Wenn aber die Gläser nur ein oder zweimal im Jahr gewechselt werden kann man aber mit der BSWM durchaus leben.

Das sind aber spez. nur meine persönlichen Erfahrungen.


Waidmannsheil

5

Montag, 24. Mai 2004, 13:05

Moin Gerhard,

ich hatte auf einem 98er eine BSM und war absolut nicht zufrieden. Zum einen war die Wiederholgenauigkeit beim wiederholten Auf- und Abnehmen ungenügend. Uum anderen, und das störte mich am meisten, war die Bauhöhe einfach unmöglich! Ein Wangenschluß mit der Schaftbacke war schlichtweg nicht möglich.

Die preiswerte und qualitativ wesentlich bessere Lösung war Leupold Quick Release. Ich hatte die Montagefüsse der BSM entfernen lassen und dafür die Füsse der QR aufsetzen lassen.

Vorteil 1: Die Montage ist zuverlässig in ihrer Wiederholgenauigkeit.

Vorteil 2: Wechselringe für die weitere Zielfernrohre sind preiswert.

Vorteil 3: Die Zielfernrohr sitzen wunderbar tief.

Vorteil 4: Die Montage ist nicht so klotzig wie die BSM.

Nachteil 1:
Besitzer eines Glases mit Schiene haben Pech gehabt, es gibt nur Montageringe.

Nachteil 2:
Manchmal kann man die kleinen Befestigungshebel nur mit einem Messerknauf lösen. Das stört mich aber nicht weiter.

Ich bin froh, daß ich damals die BSM gegen die Leupold QR ausgetauscht hatte!

98er mit hinterer QR

Geläuterte Grüße,
Froderik
--
Soli Deo Gloria!
Soli Deo Gloria!

6

Montag, 24. Mai 2004, 13:56

Ich kann Froderik`s Meinung nur teilen. Führe seit ca 10 Jahren die QR-Montage von Leupold und kann nur sagen:TOPP!
Keine Probleme irgendwelcher Art! Ach ja der Kammerstengel musste etwas gebogen werden!
Waldschrat,Paul, Matthias und Christian haben den 98er gesehen und z.T. auch geschossen. Man kann damit sogar flüchtiges Wild von der Grösse eines Fuchses treffen!
amat
--
Hunde, Horn und hauende Schweine

C/C++-Quelltext

1
2
[f3]amat
Hunde, Horn und hauende Schweine[/f3]

7

Montag, 24. Mai 2004, 14:30

Hallo Leute!

Ich habe auf etlichen Waffen die (frühere) Blaser-Schwenkmontage und bin sehr zufrieden damit.
Die meisten Waffen, auf die ich neue Gläser montiert habe und die vorher mit einer Suhler-Einhakmontage versehen waren habe ich mit dieser Montageart versehen.
Der Vorteil dabei ist, daß die unteren Montagebasen mit etwas Nacharbeit in die schon vorhandenen Pasungen der SEM passen (die Leupold Quick-Release oder STD passt in keinem Fall).
Die Montage eines Zielfernrohres mit Schiene ist dabei recht einfach, da das gesamte Oberteil einteilig ist.
Natürlich wird dann die Bauhöhe größer, was mich aber nicht weiter stört.
Dies ist bei manchen 98-ern mit konventioneller Flügelsicherung teilweise noch gravierender.
Mittlerweile gibt es aber die genannte Montage nicht nur einteilig, sondern die beiden Befestigungsbasen sind auch ohne die Brücke erhältlich, dazu später mehr.
Damit erhält man eine weit niedrigere Bauhöhe und man kann den vorderen Ring am Objektiv befestigen, was ich bei Objektivdurchmessern ab 48 mm bevorzuge, vorzugsweise in Verbindung mit einer Laufschiene (Mauser 66, Kipplaufwaffen).
Mit der Wiederkehrgenauigkeit hatte ich nie Probleme.
Auch ein Setzschuß war nie erforderlich.
Ich muß aber auch hinzufügen, daß die Brückenschwenkmontage sehr exakt gearbeitet werden muß, aber das sollte auch bei anderen Montagen so sein, nur dauert es bei der Brückenschwenkmontage etwas länger, mit etwas Erfahung aber nur geringfügig, da die Teile auf CNC-Machinen lehrenhaltig gefertigt sind.
Die etwas höhere Bauweise der Brückenschwenkmontage, die von Blaser entwickelt wurde, war beabsichtigt, da man hier Wechselgläser mit verschieden großen Objektivdurchmessern benutzen kann, also mehr als Kompromiss für alle Fälle zu sehen.
So ist es in vorliegendem Fall kein Problem, das 8 x 56 als Wechselglas zu montieren, auf den gleichen Untereilen und ein Glas mit Schiene vorausgesetzt.
Es ist lediglich eine neue Brücke mit vorderem Zapfen und hinterer Rändelschraube erforderlich und das ist nicht sehr kostenintensiv.
Noch etwas zur Geschichte der Blaser-Brücken-Montage:
Blaser hat diese Montageart konstruiert und lange Jahre für ihre Waffen angeboten.
Nach Erscheinen der Blasersattelmontage und deren Integration auch für Blaser-Kipplaufwaffen hat man die Brückenschwenkmontage aus dem Programm genommen.
Die Blaser-Schwenkmontage wurde und wird aber auch von Recknagel unter der Bezeichnung Eramatic angeboten.
Desweiteren hat sich die Fa. Kilic (MAK) auf diese Montageart spezialisiert und bietet diese Montage auch in Einzelteilen ohne Brücke und in allen möglichen Bauhöhen an, wie oben erwähnt, und das in guter Qualität und zu vernünftigen Preisen.
Noch zur vorgangs erwähnten Leupold-Quick-Release:
Diese Montageart beurteile ich ebenfalls positiv, halte sie aber nur bei Repetierbüchsen in Mittelkalibern und Gläsern ohne Schiene für sinnvoll, da bei kombinierten Waffen größere Nacharbeiten erforderlich sind.
Die Quick-Release wird dabei für alle gängigen Repetierbüchsenmodelle angeboten und hat den Vorteil einer geringen Bauhöhe, wie Froderik schon sagte.
Die Schußfestigkeit ist ebenfalls in Ordnung, desweiteren ist diese Montage sehr günstig und kann mit etwas Kenntnis selbst montiert werden.
Allerdings habe ich bei der Quick-Release Montage die Erfahrung gemacht, daß sich die Montage mit der Zeit festschießt, insbesondere bei etwas stärkeren Kalibern.
Ein Lösen der Flügel ist dann nur unter erheblichem Aufwand möglich, mir ist auch ein Fall bekannt, bei dem beim Lösen ein Flügel abgebrochen ist.
Für amerikanische Waffen oder auch welchen mit 98-er System ist die Quick-Release sehr brauchbar (auch hier sind Wechselgläser möglich).
Bei bestimmten Waffenfabrikaten (Heym, Sauer, ältere Mauser vom Typ 66, 77 oder 94, und vor allen Dingen kombinierte Waffen) halte ich aber die Brückenschwenkmontage für die beste Wahl.

Gruß

Bernie
Es gibt keine schlechten Kaliber und Geschosse, entscheidend ist der Treffersitz und der Verwendungszweck!

  • »westfale« ist männlich

Beiträge: 5 900

Wohnort: Wo Westfalen am schönsten ist

Beruf: selbst und ständig

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 24. Mai 2004, 14:32

Entschuldige, Gerhard,

ich habe vergessen zu schreiben, daß sich auf meiner Waffe eine EAW-Schwenkmontage befindet - und da kannst Du, wenn Du willst, täglich das Glas wechseln, ohne daß sich die Treffpunktlage verändert :O :rotate: :dance2: .
--
Waidmannsheil
westfale

Liebe zur Jagd ist Liebe zur Natur
Waidmannsheil
Westfale
Es gibt nichts Schöneres, als einem Dummkopf beim Schweigen zuzuhören.
(Helmut Qualtinger)

9

Montag, 24. Mai 2004, 14:48

WeiHei Jägers!

... vorab schon mal ein Danke an alle die sich gleich an die Tasten geschmissen haben.
Ich weiß, das die BSM von Franko. nicht die "hübscheste" ist, aber sehr preiswert und was meine Erfahrung angeht auch sehr stabil.
Das der 98er in 308 ist, macht es noch ein bischen einfacher(nicht son doller Bums).
Ich habe shon öfter das Glas abgenommen und über die offene Visierung geschossen (Nachsuche und Sauendrücken am Mais), nach dem Aufsetzen habe ich keine Veränderung bemerkt.
Ich denke ich werde es versuchen!

--
Gerhard aus dem Osten
(auch von Brandenburg)
Gerhard aus dem Osten
(auch von Brandenburg)

10

Montag, 24. Mai 2004, 23:01

Hallo Gerhard,habe auf meinem M95 jagdlich eine BSM,da ich wegen der Mannlicher Paketladung das ZF stets abnehmen muß,wenn ich 5 Patronen laden will.Die Montage ist absolut schußfest und wiederholgenau.Habe bisher noch keine abweichende Treffpunktlage feststellen können,und daß bei dem relativ starken Kaliber 8x56R.

Horrido-Juhoo!

Kirrmeister
Horrido-Juhoo!